30.7.09

Thea von Harbou: Lehrerin für Filmdarstellung

Über einen bisher unbekannten Arbeits- und Wirkungsbereich von Thea von Harbou berichtet die Schauspielerin Anneliese Uhlig. Sie lernte Thea von Harbou 1936 als Lehrerin für Filmdarstellung der Drama-Akademie der Reimann-Schule in Berlin kennen.

Anneliese Uhlig wurde am 27. August 1918 in Essen geboren. Ihre erste Filmrolle spielte sie in dem Film MANEGE (1937). Sie verkörperte die Artistin Maria Morell, an der Seite u.a. ihrer Kollegen Attila Hörbiger, Lucie Höflich und Albert Matterstock.

Bis zum Kriegsende 1945 folgten noch 13 Filme, darunter waren 1943 auch drei italienische Produktionen. 1945 lernte sie einen amerikanischen Offizier kennen, den sie heiratet. Sie war zunächst Produzentin und Regisseurin für den US-Special-Service in Salzburg, ab 1946 Auslandskorrespondentin in Italien, Österreich und den USA. In den 1950er Jahren trat Anneliese Uhlig auch wieder in der Bundesrepublik Deutschland gelegentlich im Film, Theater und Fernsehen auf.

Anneliese Uhlig lebt heute in Santa Cruz, Kalifornien. Ihre Anmerkungen über Thea von Harbou (und auch das Foto von Anneliese Uhlig) verdanken wir Herrn Guido Altendorf vom Filmmuseum Potsdam: filmstadt@filmmuseum-potsdam.de

Keine Kommentare: